Logo Stadt Rheinberg

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Seniorenbeirat fordert: Keine Kürzungen der Gelder für die Seniorenarbeit

10. 11. 2021

Der Punkt " Aufhebung der Richtlinien der Stadt Rheinberg zur Förderung der Seniorenarbeit" auf der Tagesordnung des Ausschusses für Soziales, Familie und Senioren am 9.11.2021 stieß beim Seniorenbeirat auf Unverständnis und Ablehnung. Denn hinter dieser Überschrift verbirgt sich die Absicht der Verwaltung, die finanzielle Unterstützung für die Seniorentreffs freier Träger zu streichen. Der Betrag von 3.500 €, um den es geht, ist angesichts eines städtischen Haushalts von ca.90 Millionen eher als Petitesse zu sehen. Gleichwohl bewirkt er viel Gutes, weil damit zehn Seniorentreffs der Kirchen und anderer Träger unterstützt werden.

Die Seniorennachmittage in den Stadtteilen sind für ältere und alte Menschen oftmals die einzige Möglichkeit, sich wohnortnah in geselliger Runde zu treffen. Auf der einen Seite, so der Seniorenbeirat, tut die Stadt gegen Einsamkeit und Isolation der älteren Menschen etwas, indem sie das Leader Projekt Nachbarschaftsberatung fördert. Auf der anderen Seite will sie Mittel streichen und gefährdet so die etablierten und beliebten Seniorentreffs. Zudem ist dieses Signal für die Ehrenamtlichen, die diese Kreise mit viel Einsatz und Herzblut betreuen, fatal. Der Seniorenbeirat meint, dass Wertschätzung und Anerkennung für ehrenamtliche Arbeit anders aussieht.

Eine Entscheidung über die Streichung der Gelder wurde im Ausschuss für Soziales, Familie und Senioren nicht getroffen.

Der Ausschuss verwies die Angelegenheit zur Entscheidung an den Rat der Stadt Rheinberg.

Der Seniorenbeirat hofft nun, dass der Rat der Stadt Rheinbergdie Arbeit der Seniorentreffs anerkennt und sie weiterhin fördert. 

 

 
Kontakt

Seniorenbeirat der Stadt Rheinberg

Sprecherin: Bärbel Reining-Bender
Königsberger Str. 41, 47495 Rheinberg

Telefon: 0172 988 51 90
E-Mail:

zum Kontaktformular

Bärbel Reining-Bender u. Margit van Wesel